Bild von InterCo AKTIVLINE Individuell vergrößern

InterCo

AKTIVLINE Individuell

Das patentierte, ganzheitliche Sitzkonzept AKTIVLlNE besteht aus einer Sitz- und Rückeneinheit mit physiologischen Drehpunkten, welche mittels Gleitschienen auf einem angepassten Rollstuhl verbunden sind. AKTIVLlNE ermöglicht Patienten physiologisches und dynamisches Sitzen bei gleichzeitig geringer Belastung für Körper und Material. AKTIVLlNE trägt sowohl zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten als auch zur Integration in die Gesellschaft bei. AKTIVLlNE kommt immer dann zum Einsatz, wenn die bisherige Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen unbefriedigend ist und Probleme bereitet. 

Insbesondere Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Infantiler Cerebralparese verbunden mit Spasmen in Extension oder mit Tetraplegie und dystonischen Spasmen können von AKTIVLlNE profitieren. Bei Patienten, die in den Indikationsrahmen fallen ist oftmals zu beobachten, dass keine gute Sitzposition erreicht wird, auftretende Schmerzen die Zeit des Sitzens verringern oder unwillkürliche Bewegungen z. B. das Essen und Schlucken oder das Bedienen bestimmter Geräte unmöglich machen. Häufig brechen auch Sitzschale oder Rollstuhl, weil auftretende Kräfte nicht absorbiert werden können.

zur Merkliste

InterCo

AKTIVLINE Individuell

Das patentierte, ganzheitliche Sitzkonzept AKTIVLlNE besteht aus einer Sitz- und Rückeneinheit mit physiologischen Drehpunkten, welche mittels Gleitschienen auf einem angepassten Rollstuhl verbunden sind. AKTIVLlNE ermöglicht Patienten physiologisches und dynamisches Sitzen bei gleichzeitig geringer Belastung für Körper und Material. AKTIVLlNE trägt sowohl zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten als auch zur Integration in die Gesellschaft bei. AKTIVLlNE kommt immer dann zum Einsatz, wenn die bisherige Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen unbefriedigend ist und Probleme bereitet. 

Insbesondere Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Infantiler Cerebralparese verbunden mit Spasmen in Extension oder mit Tetraplegie und dystonischen Spasmen können von AKTIVLlNE profitieren. Bei Patienten, die in den Indikationsrahmen fallen ist oftmals zu beobachten, dass keine gute Sitzposition erreicht wird, auftretende Schmerzen die Zeit des Sitzens verringern oder unwillkürliche Bewegungen z. B. das Essen und Schlucken oder das Bedienen bestimmter Geräte unmöglich machen. Häufig brechen auch Sitzschale oder Rollstuhl, weil auftretende Kräfte nicht absorbiert werden können.

Details anfragen
zur Merkliste
Detail Information:

 

Physiologisches, dynamisches Sitzen

Das Einnehmen einer orthopädisch richtigen Sitzposition nach den Möglichkeiten des Patienten wird durch die individuelle Anpassung der Sitz- und Rückeneinheit ermöglicht. Im entspannten Zustand befinden sich Sitzwinkel sowie Knie- und Fußwinkel im 90° Winkel. Die anatomisch individuelle Polsterung der Sitzschale berücksichtigt die Physiologie des Patienten. Der gesamte Bewegungsablauf der Schale wird über physiologische Drehpunkte in der Hüfte und den Knien gesteuert. Sitz- und Rückeneinheit sind über Gleitschienen gelagert und ermöglichen die Öffnung des Hüftwinkels nach den Bewegungsabläufen des Patienten. Kniewinkel- und Fußbretteinheit lassen gleichzeitig die dynamische Streckungstendenz des Patienten zu. Ein Rückstellfedersystem sowohl im Sitz als auch im Beinsystem bringen den Patienten automatisch in die physiologische Ausgangsposition zurück.

Durch die Gewährung des natürlichen Bewegungsdrangs und -ablaufs können die beweglichen Körperteile mobil gehalten werden. Unkontrollierte Streckbewegungen der Patienten werden kontrolliert zugelassen. Die Position des Kopfes und der Schultergürtel im Raum verändern sich bei der maximalen Bewegung der Schale nur minimal. Aktivitäten wie z. B. das Zuschauen, Trinken oder einen Joystick bedienen werden nicht gestört. Vestibuläre und visuelle Wahrnehmungsinformationen bleiben konstant.

 

 

Geringere Belastung

Die dynamische Lagerung der Sitzschale auf dem Rollstuhl absorbiert entstehende Kräfte. Im Gegensatz zu herkömmlichen, rigiden Sitzschalen mit starren Sitzpositionen verändert AKTIVLlNE bei auftretenden Krampfzuständen die Sitz- und Beinwinkelposition und passt sich automatisch der Körperstreckung des Patienten an. Entstehende Kräfte werden nicht unmittelbar auf Körper und Material übertragen, sondern durch den zugelassenen individuellen Bewegungsradius aufgezehrt. Die detaillierte, stabile Konstruktion von Sitzsystem und Untergestell ist einfach in der Bedienung und kann in vielerlei Hinsicht auf Patient und Begleitperson angepasst werden. Aufgrund der umfangreichen Technik ergibt sich ein nicht unerhebliches Gesamtgewicht der Rollstuhlgesamteinheit, welches jedoch individuell durch das Weglassen von diversen Einzelkomponenten verringert werden kann. Für Betreuer und Eltern ergibt sich jedoch ein entscheidender Vorteil in der Benutzung von AKTIVLlNE: die Sitzposition des Patienten muss nicht mehr permanent manuell korrigiert werden.

 

 

Verbesserung im Wohlbefinden

AKTIVLINE ermöglicht dem Patienten zielgerichtete Aktionen wie z. B. Sprechen, Schlucken oder sogar die Bedienung eines Computers. Unwillkürliche Bewegungen verursacht beispielsweise durch Freude oder Erschrecken sowie sonstige Störungen von natürlichen Bewegungsabläufen werden in der Beweglichkeit der Sitzschale absorbiert, so dass eine Konzentration auf die gewünschte sinnvolle Bewegung ermöglicht ist. Feste Fixierung und rigides Sitzen führen zu Erhöhungen von Muskelverspannungen und damit zu Unwohlsein. Die Sitzdauer verkürzt sich. Bewegungen tragen dazu bei, dass sich Verspannungen nicht weiter aufbauen können und somit ein längeres Sitzen ermöglicht wird.

Der Begriff „ruhig sitzen“ entspricht nicht der Realität. Jeder Mensch braucht im Sitzen etwas Bewegung, um die eigene Körperhaltung zu verbessern, die zulange belasteten Körperteile zu entlasten und Gelenke mobil zu halten. AKTIVLINE ermöglicht Bewegung im Sitzen bei gleichzeitiger orthopädisch korrekter Haltung und trägt zur Verlängerung der Sitzdauer bei. Schmerzen durch Verspannungen können reduziert werden. Physiologisches und dynamisches Sitzen entspricht den heutigen medizinisch, therapeutischen Anforderungen und wird durch den Einsatz von dem ganzheitlichen Sitzkonzept AKTIVLINE unterstützt. Das patentierte Konstruktionsprinzip von AKTIVLINE trägt zu einer wesentlich geringeren Belastung des Patienten und auch des Materials bei. Dadurch entsteht neben einer nicht unerheblichen Kostenentlastung auch eine wesentliche Verbesserung im Wohlbefinden des Patienten. Einer Integration in die Gesellschaft steht nichts im Wege.

 

Wir empfehlen:
zurück
 
nach oben
Webdesign www.atmnet.at